Filmnacht

WIE ALLES BEGANN

Es war eine laue Sommernacht, Anfang Juli 2001. Der WIRtschaftsverein der Grossgemeinde Pottendorf war kürzlich erst gegründet worden.
Wir (Andreas Pulz, Richard Edler, Eva Blümel, Robert Wappl, Hans Jürgen Neuzil, Doris Unterstetter, Bettina Steiner und Gernot Blümel) saßen im Garten der Siedlerstraße 17 und hielten unsere monatliche Vorstandssitzung ab. Der offizielle Teil war vorbei, die Arbeit lag hinter uns.
Hans Jürgen Neuzil schwärmte von seinem neu erworbenen Beamer. Natürlich war das nicht irgendeiner. Es war das Beste vom Besten und überhaupt...! Jedenfalls schaffte er es , unsere Neugier zu wecken. Knapp 30 Minuten später waren die tausend Klebestreifen und das Hartschaummaterial der Originalverpackung entfernt, die Kabel an den Laptop angeschlossen und der ON_Schalter betätigt. Ein mehr oder weniger leises Surren machte sich breit, der Bildschirm des Laptops war riesengroß auf der Fassade zu sehen. Na wow! "Zufällig" zog Hans-Jürgen eine DVD aus seinem Aktenkoffer und los gings. Ein Film unter freiem Sternenhimmel.
 

UND DAS WÄRE ES AUCH SCHON GEWESEN...

...wenn Robert Wappl nach dem Film nicht so emotional gewesen wäre: "Mei, das war schön. Könnten wir das nicht für mehr Leute machen?"
Wie soll ich es sagen? Ein Wort ergab das andere. Ideen wurden ausgetauscht, ein Datum fixiert, ein Entschluss gefasst:
Am 18. August 2001 findet im Rothen Hof die erste Pottendorfer Filmnacht statt.
Weit nach Mitternacht meinte Robert: "So groß habe ich mir das eigentlich nicht vorgestellt. Ich meinte nur, wir könnten unsere Mitglieder einladen und gemeinsam einen Film schauen." Zu spät. Wir waren von der Idee begeistert (im nachhinein betrachtet wahrscheinlich sogar besessen), es gab kein zurück mehr. Die FILMNACHT war geboren!

NUR SECHS WOCHEN ZEIT

Die Zeit war knapp. Galt es doch noch unendlich viele Dinge zu klären: Die Location, die behördlichen Genehmigungen, welchen Film spielen wir, Filmrechte mußten erworben werden, Sessel, Heurigentische, Leinwand, Beleuchtung, Technik, Verköstigung für Besucher und natürlich die Bewerbung des Events.
Im Kellergewölbe des Rothen Hofes sollte für 17 Uhr ein Kinderkino vorbereitet werden

WELCHEN FILM?

Die Auswahl des Hauptabendfilmes sollten die Besucher selbst vornehmen. In den Mitgliedsbetrieben des WIRtschaftsvereines wurden Stimmzettel aufgelegt und vier Filme zur Auswahl angeboten: "Mission Impossible 2", "Gladiator", "Was Frauen wollen" und "Tomb Raider". Als Nachtfilm stand "DJANGO - Die Geier stehen Schlange" fest.
In der ersten Plakatwelle wurde auf die Wählmöglichkeit der Filme aufmerksam gemacht, 14 Tage vor dem Event wurde der gewählte Film propagiert. "Mission Impossible 2" war eindeutiger Sieger. Überrascht waren wir von den abgegebenen Stimmen. Es waren weit über 400.

DER GROSSE TAG

18. August, 7.00 Uhr, Rother Hof: Herrliches Wetter, der gesamte Vorstand des WIRtschaftsvereines und viele Helfer. Allesamt gut gelaunt und voller Tatendrang. Los gehts. Begonnen wurde mit dem Aufbau der Riesenleinwand. Mit 10 x 4 Meter war diese nicht nur mächtig, sondern deckte fast die gesamte Rückwand des Rothen Hofes ab. Seitlich der Leinwand wurden Gerüste aufgestellt, um die Sponsoren wirkungsvoll zu präsentieren. Gastrozelte samt benötigter Einrichtung, Sessel und Heurigengarnituren, der Technikplatz und das Equipment für das Kinderkino wurden herbeigeschafft und aufgestellt.

KURZES DURCHATMEN

15.00 Uhr: Pause! Kurze organisatorische Besprechung. Alles im Griff - es kann losgehen!

KINDERKINO

Kurz vor 17 Uhr stürmen über 50 Kinder das Kinderkino im Kellergewölbe des Rothen Hofs. Erstes Aufatmen bei den Verantwortlichen. Die Kinder unterhalten sich köstlich!

JETZT WIRD ES SPANNEND

19:30 Uhr: Im Rothen Hof ist es still. Vereinzelt werden Sitzplätze besetzt. War es das? Die Nervosität steigt.
20:00 Uhr: Großgemeinde Pottendorf: Eine "Völkerwanderung" (wir im Rothen Hof haben davon naturgemäß nichts mitbekommen) hat eingesetzt. Halb Pottendorf ist unterwegs zum Kino unter freiem Sternenhimmel.

GESCHAFFT

20:30 Uhr: Die Sitzplätze sind besetzt, die Stehtische von Besuchern umringt und bei den Gastrozelten herrscht Hochbetrieb. Auf Anhieb über 500 Besucher! WIR haben es geschafft. Besessen von einer anfangs absurden Idee wurde die erste Pottendorfer Filmnacht förmlich aus dem Boden gestampft.
Als wir um 3.30 den aufgeräumten Rothen Hof völlig übermüdet und doch zufrieden verließen, war jedem klar, dass dies nicht die letzte Pottendorfer Filmnacht war.
 
 
Nächste Seite: DER NÄCHSTE SCHRITT
 
 

Drucken E-Mail

  • Aufbau 20121
  • Aufbau 201218
  • Aufbau 201222
  • B Party 20122
  • B Regatta 201216
  • D Musical 2012 4
  • E filmnacht 2012 1
  • F Backstage 2012 12
  • F Backstage 2012 29
  • Hans Juergen Neuzil Bernhard Bailer gernot Bluemel
  • Leinwand fast fertig
  • Weinbar
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser, erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Erfahre mehr Ok Ablehnen